Ist dieses die Zukunft der Beziehungen?

  • In Default
  • November 9
  • 8 Views
  • 0 comments
sponsored links

Ist dieses die Zukunft der Beziehungen?


Möchten Sie bei Ihrem Partner Sex mit jemand anderes sein? Wie wäre verliebt sich in eine andere Person? Diese Erscheinungen, die früher das Ergebnis der geheimen SMS und Internet Untreue, werden zunehmend geschieht im Freien. Erfahrungen unserer Generation mit Dates und hookup Kultur wird die Übersetzung in einem Interesse an nicht-exklusive Beziehungen vieler Streifen und modernen Datumstempel sind ihre Optionen in Scharen zu erkunden. Da immer mehr von uns tauchen unsere Zehen in diesen Gewässern ist die kulturelle Stigmatisierung lange mit Nicht-Monogamie beginnt sich zu verschieben. Als Schauspielerin Emma Thompson, meinte in einem 2013 Interview mit Mumsnet "Ich denke schon, dass Monogamie ist eine seltsame Zustand, und tatsächlich ich denke, es ist eine seltsame Zustand für Frauen."

Vergessen wir nicht die TLC getroffen Sister Wives, in denen ein Polygamist, jongliert fundamentalistischen Mormonenkollegen eine Schar von Frauen, oder Polyamory, Showtime sexy Realität Programm über polyamorous Paare und Familien, im Konsens zu halten mehrere Beziehungen gleichzeitig. Auch OkCupid begann mit Mitgliedern die Möglichkeit, anzugeben, ob sie für eine streng oder "leicht" monogamen Beziehung.

Zunehmend tolerant wie unser kollektives Bewusstsein sein kann, ist die Monogamie noch die soziale Norm - trotz der Tatsache, dass es nicht immer evolutionär sinnvoll sein könnte. "Es gibt so viel Variation im menschlichen Verhalten. Ich kann nicht sagen Monogamie ist nicht [immer] natürliche oder durchführbar, denn dann können wir keine Tiere in der Natur, die erreicht haben, dass nicht sehen würde ", sagt Jennifer Verdolin, PhD, Tierverhaltens und Autor Wilde Anschluss: Welche Tier Mating und Courtship Erzählen Sie uns über menschliche Beziehungen. "Aber wir sind in der Kultur, [immer noch] gedrückt in einen Standard, nicht alle von uns selbst wollen."

Was bedeutet Nicht Monogamie aus?
"Man kann sein mit jemandem, absolut richtig und mit Ihnen kompatibel, aber nicht monogam sein", sagt Leigh Arden, Autor der neuen Regeln des Spiels. Es ist erwähnenswert, dass "Nicht-Monogamie" ist ein Oberbegriff, und es gibt fast unendlichen Variationen von dem, was zu wagen außerhalb einer Beziehung kann wie folgt aussehen: nicht-exklusive Dates "monogamish" (a Dan Savage-geprägten Begriff dafür, meist monogam ), die Polygamie (die Praxis der mit mehrfachen Ehe gleichzeitig), Polyamory (Beteiligung an mehrere Liebesbeziehungen), cuckoldry, Schwingen (Sie wissen, was das bedeutet), Gruppenehe (in denen mehrere Partner zu heiraten, eine kleine Gruppe bilden Einheit) - diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Ist dieses die Zukunft der Beziehungen?


Jenna, eine bisexuelle 32-Jährige in San Francisco, praktiziert nicht Monogamie in verschiedenen Beziehungen in ihren Zwanzigern, wenn die Idee nicht immer von ihrem Partner umarmt. Sie erinnert damaligen Freund erzählt ihr, als sie war 25, sie wolle den Anschluss mit anderen. "Er wollte mit mir zu sein ... so ging er zusammen mit ihm", sagt sie. "Aber er wollte nicht [will], um hook up mit jemand anderem."

Ein Teil der Grund Jenna gesucht Nicht Exklusivität war, weil sie nicht wollen, gezwungen, ihre Anziehungskraft auf Frauen zu ignorieren. Obwohl heute Jenna ist monogam verheiratet mit einem Mann, ihre Beziehung hält sie mit ihrem Mann einer der einzigen, in denen sie wollte ganz ausschließen. "Natürlich, ich bin noch auf andere Menschen angezogen; jeder ist auf andere Menschen angezogen. Aber [treffen mein Mann] war das erste Mal, es fühlte sich wie ich mit der besten Person für mich. Es würde mich stören, wenn er angeschlossen mit jemand anderem. "

Das Anekdote passt sehr gut zu einer der Mythen Neinsager Echo auf nicht-monogamen Beziehungen untergraben: dass es nur eine Phase, bis die richtige Person kommt. Beth, 40, von Baltimore, wendet sich mit dieser Idee. "Es stört mich, wenn Leute sagen, jemand erhalten wird, über sein polyamorous wenn sie sich treffen, wie, einen" besonderen Menschen '", erklärt sie. "Ich war schon immer nicht-monogame - es ist eine unbestreitbare Teil meiner Identität, wie zu queer".

Ein weiterer Mythos über nicht-Monogamie ist, dass es den einfachen Weg, und dass ihre Teilnehmer sind promiskuitiv und sorglos. Als Dan Savage schreibt: "Die Leute nehmen an, dass alle nicht-monogamen Beziehungen sind zum Scheitern verurteilt. [Nicht-monogame Ehepaare] als gefährlich Sex-Maniacs, die Scheidung bestimmt sind, wahrgenommen werden. "In der Tat, die Aufrechterhaltung nicht-exklusive Beziehungen nimmt Arbeit, Hingabe und viel direkter Kommunikation.

Für wen ist es?
Terri Conley, PhD, der Stigmatized Sexualitäten Labor an der University of Michigan hat Studien zeigen, dass, entgegen der landläufigen Meinung geführt, es gebe "keine Hinweise darauf, dass angeblich monogamen Beziehungen sind glücklicher oder befriedigender als sexuell offene." Ihre Arbeit beiseite, es ist sehr zu, die in Konsens, nicht-monogamen Beziehungen teilnehmen wählt begrenzt wissenschaftlichen Daten. Dr. Verdolin der Tierverhaltens, stellt fest, dass "es gibt einige Hinweise darauf, dass die Genetik beeinflussen die individuelle Neigung zur Monogamie", während Arden Leigh stellt fest, dass Millennials verhandeln einvernehmlichen nicht Monogamie mehr als jede Generation.

Dr. Verdolin sagt, dass bestimmte Personen "mehr geneigt" für die Monogamie als andere. Und, können Probleme auftreten, wenn offensichtlich Menschen, die an zwei verschiedenen Enden des Spektrums sind zusammen zu bekommen. Diese Art von iffy sexuelle Beziehungen - "hoppla! Ich interessiere mich für Ehe, und du bist nach einem One-Night-Stand "- natürlich nicht in der Tierwelt passiert. Zwei rote Eichhörnchen (die natürlich polyamorous sind) nicht brechen bei einer Tasse Kaffee, als die Dame Eichhörnchen gesteht Verlangen eine Aktion auf der Seite.

Ist dieses die Zukunft der Beziehungen?


Wie wollen Sie diskutieren?
Sagen Sie sich für die Prüfung der Gewässer des neuen Partnerschaft sind. Wenn Sie in dieser Beziehung die Rede erhalten, ist es ein guter Zeitpunkt, um etwas zu sagen wie: "Ich möchte zu halten Ihren Besuch, aber ich bin nicht interessiert an Monogamie." Dies öffnet die Tür zu, was Sie beide voneinander wollen chatten .

Leigh sagt diese manchmal-umständlich "status" Gespräche sind außer wichtig beim Versuch, eine nicht ausschließliche Kopplung navigieren. "Als Frauen sind wir nicht über den Status einer Beziehung sprechen Anlage - es ist, dass BS zu Die Regeln [sagt, dass Frauen nicht zu] sagen nichts darüber, weil Sie kommen aus so bedürftig", stellt sie fest.

Beziehungen nach Zahlen
In der Tat, wenn es um die streng monogam ideal als der Status quo geht, die Phantasie beginnen könnte, sich (ähem) weiter von der Realität abweichen. Die noch eskalierenden Scheidungsrate spricht für sich - im Jahr 2012, die Zahl der Amerikaner sich scheiden stieg zum dritten Mal in Folge auf rund 2,4 Millionen. Das sind rund 50% der Ehen geschieden. Laut einer Umfrage, nur 17% der Ehepaare betrachten sich gerne heiraten und Untreue ist der dritthäufigste Grund für die Scheidung.

Zwar gibt es keine festen Daten über die Scheidungsrate bei nicht-monogame Eheleute, sagt Dr. Conley, dass "polyamorous Paare sind oft gezeigt, dass sie zufriedener und vertrauensvoll als monogame Paare." Und, erklärt sie, "In einer Probe habe ich der monogamen und [einvernehmlich nicht-monogame] Personen, waren Beziehungen der Konsens nicht-monogame Gruppen deutlich länger als die monogame-Gruppe. "

Ist dieses die Zukunft der Beziehungen?


Aber nicht Leute eifersüchtig?
Viele Partner in nicht-monogamen Beziehungen entwickeln ein Gefühl als "compersion", oder ein Gefühl von Genuss und Freude, wenn ihr Partner hat jemand anders sie auch lieben oder wollen, mit zu sein gefunden. "Menschen, die monogam sind, verblüfft ..., dass Konzept überhaupt gibt", stellt Dr. Conley.

Kate L. Stewart, ein Psychotherapeut und Dating-Coach, konzeptualisiert compersion als "das Gegenteil von Egoismus," und sie hat gesehen, wie er spielen in verschiedenen nicht-monogamen Leben der Kunden. Sie erinnert sich mit einem Mann mittleren Alters, die beiden Partner, einen primären und einen sekundären hatte, war aber Interesse an einem Einstieg beiläufig stammen anderen Menschen, was er auch tat arbeiten. "Während des gesamten Prozesses war sein Hauptpartner absolut begeistert", beschreibt Stewart. "Als er ihr Partner zu finden jemanden, den er in Dating interessiert war - und erleben Sie das Treiben der Anfang einer neuen Beziehung - war für sie."

Shifting Stigma
Nicht monogam Teilnehmer Jenna und Beth, bereits erwähnt, offensichtlich nicht allein in ihrer derzeitigen oder früheren Weise. Das Stigma rund um nicht-Monogamie, wie in der Popkultur repräsentiert, kann beginnen zu verblassen. Leigh denkt so: "Viele Mainstream-Medien wird über [Nicht-Monogamie] sprechen in einer Weise, die nicht als sensationalized ist - es ist nicht so," schauen Sie sich diese Freaks '", sagt sie.

Doch Dr. Conley sieht noch nicht Monogamisten als "die stigmatisierte Gruppe, die ich je begegnet bin." Und, Beth, für einen, einverstanden. Sie erinnert sich an das Unbehagen und Scham fühlte sie sich, als sie zum ersten Mal aus, wie polyamorous zu ihrer älteren Schwester. "Ich habe nicht die Menschen für eine lange Zeit zu erzählen. Ich wusste, dass meine Mutter dachte, eine Frau, die mehr als ein paar Sex-Partnern hatte, war eine 'Schlampe." Aber habe ich nicht [erwartet so eine negativ] Reaktion von meiner Schwester auch. " Beth erlebt, was wie eine Windstärke von Filz "widerlich, bohrenden Fragen und Anschuldigungen von mir zu wollen" habe meinen Kuchen und ihn auch essen. "

Studien zeigen, dass die meisten Männer und Frauen sind ziemlich neutral, wenn es um die Annahme nicht-monogame Lebensweise für andere kommt, aber das Gefühl, etwas ambivalent versuchen es für sich selbst. Schätzungsweise 4% bis 5% der Amerikaner sind nun einvernehmlich wagen außerhalb ihrer primären Beziehung (und wer weiß, wie viele andere interessieren könnten Nicht-Monogamie, aber fühle mich unwohl verfolgt es).

So, während der lang gehegte Tabu, nicht-Monogamie gebunden sein nicht ganz aufgelöst zu haben, hoffentlich mit mehr harte Arbeit von Experten, wie Dr. Conley, es wird entfernt, ein "stigmatisiert Sexualität", um eine Praxis, die in größerem Umfang akzeptiert hat gehen Selbst angenommen. Schließlich kann der Mensch ein paar Dinge gemeinsam mit Mönchsgeier haben (für ihre Treue bekannt, sie zusammen für bis zu 25 Jahren übernachten können), aber viele von uns auch zumindest einen kleinen Strich des polyamorous Eichhörnchen besitzen. Die große Sache über das Menschsein? Wir haben nicht entweder-oder.

Posts Carousel

Latest Posts

Most Commented

Featured Posts