Giampiero Bodino auf der Biennale des Antiquaires

sponsored links

Giampiero Bodino auf der Biennale des Antiquaires

Giampiero Bodino und seine Primavera Ring

(Giampiero Bodino)

Cartier, Panerai, Jaeger LeCoultre, Montblanc ... In den letzten 30 Jahren, italienische Designer Giampiero Bodino hat eine Schlüsselrolle hinter verschlossenen Türen ein zeitgenössisches Flair zu diesen etablierten Luxusmarken gespielt. Nach Jahren in den Schatten, Bodino leise trat im November letzten Jahres mit Unterstützung der Richemont-Gruppe, die bis seine gleichnamige Marke in der diskreten und uber-elegante Villa Mozart in Mailand war. Die Teilnahme an den Biennale des Antiquaires, ein echter Coup für einen so jungen Marke zu stoßen Bodino in Szene gesetzt und ist verpflichtet, die Marke eine bekannte Einheit unter Schmuck Sammler zu machen.

"Ich bin sehr glücklich. Sie baten mich, ihnen zu zeigen, was ich tat, schickte ich ein Dossier an den Ausschuss, und sie sagte ja ", sagt der Designer über seine Aufnahme in die renommierte Biennale.

Für Richemont, der weltweit zweitgrößte Luxusgüterkonzern - Besitzer von renommierten Marken wie Cartier, Piaget und Van Cleef & Arpels - Einrichten einer neuen Marke war Neuland, da es in der Vergangenheit durch Übernahmen gewachsen war. Und für Bodino, der seit Alle Marken des Konzerns beaufsichtigen hatte seit über 10 Jahren, stellt sein gleichnamiges Label den Beginn einer neuen Reise, in dem er alle Freiheiten zu schaffen, was er will "aus dem Herzen", und ermöglicht es ihm, zu präsentieren seine Vision von dem, was die Erfahrung eines hohen Schmuck Kunde sollte im 21. Jahrhundert sein: ein One-on-one-Sitzung mit dem Meister selbst, die zur Schaffung eines maßgeschneiderten Stück.

"Dieses Projekt ist kein Marketing-Projekt, auf einem Tisch gemacht, auf der Grundlage verschiedener Berechnungen", sagt Bodino, "Es ist nur die Idee einer visionären Person, Johann Rupert (Vorsitzender der Richemont-Gruppe), die genossen, was ich für das Unternehmen getan und sagte mir, er wollte etwas Neues. Jahrelang hatte er mir erzählt 'Go-go-go "und seit Jahren, ich würde erzählt ihm" no-no-no ", denn ich war zu beschäftigt mit der Richemont-Gruppe, die Gestaltung Uhren, Schmuck, Schreibgeräte. Ich war sehr glücklich zu tun, was ich tat. Für mich, Dinge passieren, wenn der Moment richtig ist, und in dem Moment ist jetzt. "

Bodino begann seine Karriere in Turin in den späten siebziger Jahren als Autodesigner unter den Flügeln des berühmten Automobildesigner Giorgetto Giugiaro in seiner Kreativagentur Italdesign Giugiaro. Im Jahr 1981, nach chancing auf einige Bodino Skizzen, bot Gianni Bulgari dem jungen Designer einen Job in Rom. Bodino beschreibt seine 10 Jahre in der italienischen Hauptstadt als "so wichtig wie eine Ausbildung in einem Atelier," nicht nur wegen seiner regelmäßigen Besuche in den Werkstätten, in denen seine Schmuckstücke wurden geschaffen, sondern auch, weil er weiter nähren seiner grenzenlosen Appetit auf Kunst und Architektur, das Leben in einer Stadt mit einigen der größten Museen und Basiliken weltweit. Bodino ist auch ein versierter figurativer Maler und wird eine Einzelausstellung in der Fabbrica EOS Galerie in Mailand im Oktober haben.

Bodino nach Mailand in den frühen neunziger Jahren und begann eine enge Zusammenarbeit mit Franco Cologni, dann Generaldirektor Cartier, und als freier Designer für viele verschiedene Marken, darunter einige der Richemont. Seine erste offizielle Aufgabe bei Richemont war als Art Director bei Panerai, wo er den Relaunch der Marke leitete, bevor er Art Director für die gesamte Richemont-Gruppe im Jahr 2002.

"In dieser Funktion hat er erfolgreich transformierten sehr spezifische und konsistente Stile, während, die sehr sensibel auf jeden maison Individualität", schrieb Rupert im Vorwort zu einem Buch zu Bodino Reise und Vision für die neue Marke gewidmet.

Während seiner Zeit, das künstlerische Kraft Richemont, verstanden Bodino "die Bedeutung des Zuhörens" und die Achtung jedes maison DNA ohne dass seinen eigenen Geschmack oder fallen auf die "easy Versuchungen des Trends."

Wie für seine eigene maison, sagt Bodino er nicht wirklich über einen unverwechselbaren Stil oder Einrichtung Codes. "Ich denke, es ist an jemand anders zu definieren, was sind die Codes und Eigenschaften meiner Entwürfe. Für mich geht es darum, Instinkt. Ich muss Dinge, die Ich mag zu tun. Ich habe viele Ideen, und wenn ich etwas wirklich wollen, ich es tun ", erklärt er.

Ein roter Faden durch die hohen Schmuckkreationen der leidenschaftliche Antiquitäten und Kunstsammler ist ihr Spiegelbild seiner profunden Kenntnisse der italienischen Kultur und Geschichte. "Giampiero ist anders als die anderen, wie er hat die Fähigkeit, zu interpretieren und zu verstehen, den edlen italienischen künstlerischen und kulturellen Erbes und daraus etwas wirklich einzigartig und stark zeitgenössischen schaffen", Rupert schrieb.

"Ich habe nie wirklich mit einem bestimmten Thema arbeiten daran, und meine kreative Prozess ist sehr organisch", erklärt der Designer, "aber die grundlegende Inspiration ist alles Italien und was Ich mag. Jedes Stück wird zu einem kleinen Speicher habe ich im Zusammenhang, ein Detail, sah ich. Ich glaube nicht, die Menschen leicht zu erkennen, aber ich Details für eine lange Zeit in meinem Kopf wieder zu verwenden. "

Bisher hat Bodino 64 Stück erstellt und diese sind zur Ansicht verfügbar, nur nach Vereinbarung, in den 1930er Jahren Villa Mozart, der als seine Kreativ-Studio und einem Salon für seine in-the-know Kunden wirkt. Während Bodino plant, viele seiner eigenen Stücke zu schaffen, er mag nichts mehr als im Gespräch mit einem Klienten und schaffen maßgeschneiderte Schmuck, "Ich fühle mich sehr wohl schaffen für einen Kunden. Es ist schwieriger, aber es ist auch eine persönliche Vergnügen. "

Bodino ist ein Schmuck-Designer, die Kontraste und Farben liebt: Smaragde sind mit Amethyst, Rubinen mit schwarzen Spinellen, lila Amethyst mit gelben Citrin zusammengetan. Es mag überraschen, als Maler Bodino hält eine völlig monochrome Palette. "Ich glaube, die beiden Seiten meines Gehirns, der Juwelier und den Künstler sind sehr separaten", lacht er, obwohl die Zugabe der beiden muss deutlich beeinflussen sich irgendwie.

Klicken Sie hier sehen Sie einige seiner Werke für die Biennale.

Für die Biennale des Antiquaires, wird Bodino präsentiert 43 neue Stücke nehmen die Zuschauer mit auf eine "Grand Tour" des kulturellen Erbes Italiens. Bestimmte Stücke erinnern an die Korallen in den Mittelmeerwasser gefunden, während andere in die reiche Geschichte der byzantinischen Mosaiken, seine raffinierte Renaissance mit geschnitzten Chalcedon Kameen des Landes zu stürzen, und opulente Barockzeit mit Schriftrollen von Diamanten und Tansanit Perlen.

"Meine Geschichte hier ist wirklich mehr über das, was Ich mag, als das, was ich für jemand anderen gemacht", sagt er in der Reflexion.

Posts Carousel

Latest Posts

Most Commented

Featured Posts