Anatomie eines Sofa: Musings von der bösen Stiefmutter

  • In Default
  • January 20
  • 7 Views
  • 0 comments
sponsored links

Anatomie eines Sofa: Musings von der bösen Stiefmutter

Mein Mann und ich kaufte unsere übergroßen, blau-weiß Französisch-Land Druck Sofa, als ich im achten Monat schwanger und vergaß, dass ich nicht immer groß genug, um zu rechtfertigen Sitz die Größe eines kleinen Nationalstaaten sein. Als ich mich den ganzen Weg zurück, hat meine Füße nicht den Boden zu erreichen, und in meinem Ungeheuerlichkeit, konnte ich das Sofa nicht verlassen, ohne entweder helfende Hände oder eine Ente-and-Roll-Manöver Ich wäre peinlich, vor ausführen andere. Aber nichts davon zählte, denn ich konnte mit meinem Leben zu visualisieren Neugeborenen lebte heraus Sofa. Ich stellte mir vor langer, faule Tage in der Krankenpflege und Nickerchen, die Sonne, die in den vielen Fenstern auf der beiliegenden und beheizte Veranda, wo das Sofa gehen würde. Ich stellte mir meine wachsende Baby auf dem Rücken auf den breiten Kissen, mollig Arme und Beine winken in der Luft, als ich schüttelte bunten Spielzeug vor ihr und beobachtete ihre Augen leuchten, als sie erkannte, Formen, Klänge, lächelnde Gesicht ihrer eigenen Mutter. Ich habe nicht den Kauf eines Sofa; Ich kaufte eine Idylle, die epische Geschichte meiner Patchwork-Familien.

Wenn der Sofa geliefert wurde, kollidierte er mit allem, was in den Raum. Die Farben waren falsch, der Stil war falsch, die Größe falsch, falsch, falsch war. Als mein Baby zur Welt gebracht wurde, haben wir verbringen die gemütlichen Stunden Ich stellte mir vor auf diesem Sofa gepflanzt, aber es wurde immer der Zufluchtsort als eine Idylle. Meine Ehe könnte die Belastung der Elternschaft nicht standhalten. Langsam, schmerzhaft, zog die Auseinandersetzungen über die Art der Sache und mein Mann und ich teilten.

Die Oversize-Schlaf folgte mir nach der Scheidung, weil es meine dreijährige Tochter Lieblingsmöbelstück. Es repräsentiert Sicherheit und Komfort, sie in ihrer wogenden Kissen und die weite Prärie ihrer Sitzkissen. Im Puppengröße Haus, das wir gemietet, das Sofa verlassen Raum für kein einziges Möbelstück mehr im Wohnzimmer. Zum Glück, alle T. und ich brauchte, war das ein eine schwimmende Schiff der Sicherheit und Vertrautheit auf eine neue, unbekannte Welt.

Ich habe ein Foto von T. vierte Geburtstagsfeier, nur wenige Wochen nach dem Umzug in unser Puppenhaus. Alle acht Kinder zur Party eingeladen leicht passen auf das Sofa und ich klickte das Bild in einem Moment, in dem jeder von ihnen, wie durch ein Wunder, lächelten. Eines der Kinder war T. neuestes Freund-ein Mädchen groß für ihr Alter mit blonden Zöpfen und einem bonbonfarbenen gestreiften Hemd. Dies war D., und ein Jahr später sie meine Stieftochter werden sollte.


Neue Familie, neues Haus: T. und ich packte, als unser Mietvertrag abgelaufen und zog bei D. und ihr Vater. Sie hatten bereits ein Wohnzimmer Sofa, sondern von nun verblasst und fleckig Französisch Land Zahl war T. Talisman, vielleicht der größte blankie in der Geschichte der amerikanischen Kindheit. Keine Frage, dass es zu kommen. Haus Mein Mann hatte einen kleinen, engen, gewundenen Treppe in den Keller, das ist, wo das Sofa hatte zu wohnen. Er und ein Freund es geschafft, das Sofa auf halben Weg zu verkeilen, und dort blieb. Zum Glück, mein Mann hatte eine Kettensäge und wusste, wie man es benutzt. Ich nahm die Mädchen im Obergeschoss so T. nicht sehen würde ihre geliebte Sofa Bits aufgespießt. Mein Mann sägte die Beine vom Sofa, und es machte es die Treppe hinunter, ohne Beine, ein wenig blutigen, aber noch lebensfähig dennoch.

Die kleinen Mädchen sprang auf das Sofa im Keller, warf Spielzeug alle über sie, drehte sie ins Spiel scape, horsie, Fitnessraum, und Festung. Und kaum ein halbes Jahr später waren wir wieder unterwegs, die alle von dieser Zeit an ein größeres Haus, das sowohl ein Neubeginn für unsere Patchwork-Familie und die Rückkehr der Art war, da gehörte das Haus meiner Großonkel mehr als fünfzig Jahre vor seinem Tod und mein Cousin verkauft es an uns. Ich wurde von den Gefühlen der Neuheit und Kontinuität-fast einer Umarmung von meinem Vorfahren der Patchwork-Familie ich zum Haus, bunt zusammengewürfelte gebracht überwältigt, wie wir alle uns von den früheren Eheschließungen und Scheidungen werden.

Das Sofa arbeitet in unserem neuen alten Familienzimmer. Dieses Zimmer verfügt über hohe Decken und Raum, um die übergroße Monster, das nun Sport drei Baumstümpfe und einen umgestürzten Eimer für die Beine zu unterstützen. Die meisten seiner Kissen sind zerrissen, und jetzt das Muster noch verblasst. Sechs von sieben Tagen die Woche, funktioniert es nicht als Sofa, sondern als ein Zelt, mit Decken, Kissen, und verschiedene Requisiten. Ich habe der Kreis zu glauben das Sofa ein Fehler, zu lieben zu tun habe, kommen, inklusive Eimer. Ich habe keine Lust, es zu reparieren. Es ist bunt zusammengewürfelte, wie unser Stieffamilie, aber schon mit der Geschichte durchdrungen. Es ist eine perfekte Passform.

Musings von der bösen Stiefmutter erscheint monatlich. Verpassen Sie eine Spalte Nie wieder. Klicken Sie einfach auf den Namen des Autors an der Spitze der Geschichte, dann wählen Sie "mich, wenn der Schriftsteller veröffentlicht" an der Spitze der Seite. Registrieren Sie eine E-Mail, sobald eine neue monatliche Kolumne veröffentlicht zu senden.

Posts Carousel

Latest Posts

Most Commented

Featured Posts